Parodontose –
stoppen und vorbeugen

Die häufigste Erkrankung des Zahnfleischs ist die Parodontitis, auch Parodontose genannt. Dabei gelangen Bakterien in das Zahnfleisch und den Zahnhalteapparat und lösen dort chronische Entzündungen aus. Der Knochen und zum Teil auch das Zahnfleisch bilden sich dadurch nach und nach zurück – bis die Zähne sich lockern, ihre Stellung verändern oder sogar ausfallen. Um dies zu verhindern, muss die Parodontitis gestoppt werden.

Wie wir behandeln, ist abhängig vom Schweregrad und Verlauf der Erkrankung. In die Zahnfleischtaschen legen wir zusätzlich antibiotikafreie Medikamente zur Desinfektion ein. Ist die Entzündung gestoppt, gilt es, weitere Entzündungen und ein erneutes Aufflammen der Erkrankung zu verhindern: Wir erstellen Ihnen ein individuelles, engmaschiges Kontroll- und Zahnreinigungskonzept. In Kombination mit einer sorgfältigen, häuslichen Zahnpflege und unter Anwendung ganzheitlicher Therapieansätze bringen wir die Parodontitis gemeinsam mit Ihnen zum Stillstand.